Angebot!

Wer erschoss Immanenz?

 0,00 24,43

Betrachtungen zur Dynamik und Intervention bei Georg Paul Thomann

Georg Paul Thomann gilt als die zentralste aller öffentlichen Randerscheinungen, die seit den frühen 60er Jahren an den Schnittstellen der Systeme arbeitet: Kunst(betrieb), Politik, Ökonomie, Pop, Spaß, Eitelkeit, good-clean fanatism, Krisis, Sprache, Kultur, Selbstzufriedenheit, Identität, Utopie, Georg Paul Thomann, Manie und Verzweiflung. Das Werk Thomanns ist in diesem Sinne sein Weg durch die, mit den und in den Gegenkulturen der Nachkriegszeit. Das Buch zeichnet nicht nur die verschlungenen biografischen und pseudobiografischen Pfade der diversen Erscheinungsmodi dieses Großen Abwesenden nach, sondern befragt die Thomann’sche diskursive Wucherung auch auf ihre Relevanz für das Jahrhundert nach den (Neo-)Avantgarden.

Auswahl zurücksetzen
Zu Wunschliste hinzufügen
Zu Wunschliste hinzufügen
Categories: , SKU: N/A

Zusätzliche Information

Herausgeber

Thomas Edlinger, Johannes Grenzfurthner, Fritz Ostermayer

Verlag

edition selene, 2002

Format

604 Seiten, mit Farb-Abbildungen, Digital (englisch), Digital (deutsch)

Sprachen

Deutsch/Englisch

ISBN

3-85266-183-8

Veröffentlicht am

31.12.2001

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Wer erschoss Immanenz?“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post comment